Posts Tagged ‘buchhandel’

h1

Wir sind gegen die Preisbindung bei E-Books, wir sind für die Preisbindung für E-Books, wir sind …

2. Oktober, 2008

Bild von hn via http://www.flickr.com

Irgendwie schon interessant, wie ein und derselbe Gesetzestext auf so gegensätzliche Weise ausgelegt werden kann. Und zwar nicht von zwei unterschiedlichen Personen. Der selbe Börsenverein des deutschen Buchhandels, der seit 2005 das Preisbindungsgesetz so auslegte, dass E-Books nicht unter die Preisbindung fallen, hat seine Meinung mit einer neuen Einschätzung mal eben um 180 Grad geändert. Und zwar ohne Wenn und Aber und unter Ankündigung von Musterverfahren zur Durchsetzung dieser Einschätzung.

Es scheint relativ klar, warum das alles geschieht. Während E-Books jahrelang keine echte „Bedrohung“ für das gedruckte Buch und die traditionellen Vertriebswege des (stationären) Buchhandels waren, hat man nun wohl doch ein wenig Angst. Mit dem Erfolg von Amazon’s Kindle in den USA und der Ankündigung des Gerätes für Deutschland sowie der dadurch gesteigerten Aufmerksamkeit für all das, was sich da entwickelt (nicht nur Amazon ist im E-Book-Markt aktiv, da gibt’s noch viel mehr Lesegeräte – z.B. dieses, dieses oder dieses – und Vertriebskonzepte).

Es ist halt die Interessensvertretung vor allem des deutschen Buchhandels. Und insofern soll dieser geschützt werden. Als Betriebswirt kann ich insgesamt aber (nach dieser Meldung umso mehr) nur den Kopf schütteln über diese Angst vor marktwirtschaftlichen Mechanismen und den nach wie vor ungebrochenen deustchen Drang nach Protektionismus.

Ich bin mal gespannt, wie diese Diskussion weitergeht und wie die Preisbindung für E-Books am ende durchgesetzt werden soll. Was passiert z.B. mit dem E-Book-Online-Händler, der seinen Sitz in der Schweiz hat und dort die Bücher ohne Preisbindung anbieten kann?

Und was ist eigentlich mit der Mehrwertsteuer auf E-Books. Wenn E-Books nun also Bücher sind (die der Preisbindung unterliegen), muss dann hier nicht auch der geminderte Mehrwertsteuersatz von 7% gelten?

Advertisements
h1

audible: 1 Mio Hörbuchdownloads in Deutschland in 2008?

9. Juli, 2008

Gerade einen sehr interessanten Artikel im tagesspiegel gelesen. Vornehmlich geht’s um den Umzug von audible von München nach Berlin, aber zusätzlich sind ein paar spannende Fakten zu erfahren.

Zum Beispiel, dass das in Deutschland erst 2004 gegründete Unternehmen in den ersten zweieinhalb Jahren die Millionengrenze der Hörbuchdownloads erreicht hat und für 2008 damit rechnet, diese Marke in einem Jahr zu schaffen. Damit hätte man immerhin mal eben 10% des Absatzes von Hörbuchtonträgern erreicht (hierzulande werden pro Jahr etwa 10 Mio CDs verkauft). Das ganze erreicht audible mit einem Programm von internationalen (die Dan Browns und wie sie alle heißen dürften einen großen Teil des Kuchens ausmachen) sowie rund 7.000 Hörbücher von 175 deutschen Verlagen.

Es scheint, als sei -allen Unkenrufen zum Trotz – der Hörbuchboom ungebrochen. Und vielleicht sagt es auch generell etwas zur Bedeutung des Themas „Digitalisierung“ und „Internet“ im Bereich der Buchbranche …